Single-Origin-Kaffee

PURER GESCHMACK MIT REINEM URSPRUNG.


Single Origin Kaffee - Die Kaffeebohnen stammen aus einer ganz bestimmten Region und aus einem kleinen Anbaugebiet und werden nicht mit anderen Kaffeesorten gemischt. Bei den meisten Kaffeesorten die zum Beispiel im Supermarkt verkauft werden, handelt es sich um Kaffee Mischungen oder auch - Blends - genannt. Da Rohkaffee ein Naturprodukt ist können Kaffeebohnen einer bestimmten Sorte von Ernte zu Ernte extremen Geschmacks-Schwankungen unterliegen. Bei einem - Blend - ist es möglich diese Schwankungen durch verschiedene Mischungsverhältnisse wieder auszugleichen. Dabei werden die Bohnen aus verschiedenen Regionen und Ländern kombiniert und aufeinander abgestimmt, um über Jahre hinaus, immer wieder das gleiche und typische Geschmacksprofil einer Marke zu bewahren. 

Single Origin (zu Deutsch „Einzel-Herkunft“) sind sortenreine Kaffees aus einem Ort - und haben einen einzigen Ursprung. Diese Kaffees tragen einen speziellen Charakter und einen geschmacklichen Facettenreichtum an Aromen in sich, die typisch für das Herkunftsland stehen. Darüber hinaus verleiht das lokale Anbaugebiet mit den dort befindlichen Bodeneigenschaften und das geografische Mikroklimata, dem Kaffee eine einzigartige Geschmacksnote und steht daher oft nur in kleinen Mengen zur Verfügung. Ein Single Origin Kaffee beginnt also mit einer vollständigen Nachvollziehbarkeit von dem Anbau der Kaffeepflanze bis in die Tasse. Die Beliebtheit der Single Origin Kaffees ist in letzter Zeit besonders gestiegen, da vor allem die dritte Kaffeewelle „Third Wave Coffee“ das Verständnis für guten Geschmack und hohe Qualität bei den Kaffeekennern geweckt hat. Zu einem der bekanntesten Single Origin Kaffeesorten zählt derzeit wohl der Geisha Kaffee von der Hacienda La Esmeralda, in den Bergen der Provinz Chiriqui (Mount Barú in Boquete) in Panama.

 

SINGLE ORIGIN KAFFEEANBAU.


WARUM IST SINGLE ORIGIN KAFFEE SO BESONDERS?

 

Ein Single Origin Kaffee ist dadurch so besonders, da man seine ganz spezifischen und unverwechselbaren Geschmackseigenschaften herausschmecken kann. Diese ergeben sich nicht nur aus den Eigenheiten (klimatische Bedingungen) und der Böden im entsprechenden Anbaugebiet, sondern auch aus denen der einzelnen Kooperativen und Farmen, von der der Rohkaffee stammt und mit den dort üblichen Verarbeitungsmethoden mit dem der Rohkaffee aufbereitet werden.

Es gibt verschiedene Aufbereitungsmethoden, die großen Einfluss auf den Geschmack und Qualität der Kaffeebohnen haben. Dazu zählen die folgenden drei Methoden, die in den Kleinbauernkooperativen angewendet werden:

 

- Trockene Aufbereitung (Natural)
- Halbtrockene Aufbereitung (Semi washed - Honey) 
- Nasse Aufbereitung (Washed)

 

Generell zeichnet sich zum Beispiel Kaffee aus Kenia durch saftig süßliche Aromen aus, dagegen äthiopischer Kaffee sehr fruchtige und auch florale Aromen aufweist und Kaffee aus Südamerika (z.B. Brasilien und Kolumbien) wiederum mit sehr nussig oder auch schokoladigen Aromen überrascht. Ein weiteres Charakteristikum der Single Origin Kaffees ist der hohe Qualitätsstandard. Für einen Single Origin Kaffee werden nur die allerbesten Rohkaffees einer Ernte ausgewählt. Bei den echten Kaffeekennern ist der sortenreine Kaffee sehr beliebt, entspricht doch nur ein Single Origin ihren Ansprüchen, nach der höchsten Qualität und dem exklusiven Kaffeeprodukt.

.


SINGLE ORIGIN KAFFEE BEI MIXEOBOX.


SINGLE ORIGIN SPEZIFIKATION


Single Origin Kaffees stammen immer aus einem Ort, doch darüber hinaus gibt es keine festgelegten Spezifikationen oder Beschränkungen. Die folgenden exemplarischen Punkte weisen auf eine Single Origin Herkunft hin:

 

- Region - z.B. Äthiopien aus der Region Yirgacheffe 
- Kooperative oder Mühle - z.B. Chesiyo Washing Station/ Uganda 
- Farm - z.B. Finca Rosenheim - Peru 
- Größe der Kaffeeplantage - ca. 40 Hektar Kaffeeplantage (Finca Rosenheim
- Microlots - Produktion einer Farm, nur wenige Tonnen oder sogar nur wenige hundert Kilogramm

 

Jetzt Single Origin Kaffee entdecken!

 

HOHE QUALITÄT DER SINGLE ORIGIN KAFFEES


Ein weiteres Charakteristikum der Single Origin Kaffees ist der hohe Qualitätsstandard. Für einen Single Origin Kaffee werden nur die allerbesten Rohkaffees einer Ernte ausgewählt. Charakteristisch für einen guten Single Origin Kaffee sind zum einen die meist sehr helle Röstung (Light Roast) der Kaffeebohnen. Herkömmliche Kaffeemischungen, vor allem die meisten Espresso Röstungen, werden immer etwas dunkler (Dark Roast) geröstet. Durch die kontrollierte und schonende Trommelröstung (Qualitätsröstverfahren) können sich die einzelnen Aromen der Rohkaffeebohnen viel intensiver Entwickeln und bringen somit die verschiedenen Facetten (Aromen) der möglichen Geschmacksrichtungen viel besser zur Geltung. So können z.B. auch fruchtige Geschmacksnuancen eines Single Origin Kaffees beeindrucken, die man normalerweise nicht im Kaffee erwarten würde.

 

SINGLE ORIGIN KAFFEE.

 

SPECIALITY COFFEE

 

Der Bezeichnung Speciality Coffee wird derzeit immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt, da die Zubereitung mit den alten und vor allem die neuen Filter-Brühmethoden wieder „up-to-date“ sind. Dabei kommt der Geschmack und das Aroma besser zur Entfaltung. Der Begriff Speciality Coffee (Spezialitätenkaffee) bezieht sich auf Kaffee, der von der Specialty Coffee Association Amerika (SCAA) oder einem lizenzierten Q-Grader (CQI - Coffee Quality Institutes) auf einer 100-Punkte-Skala mit mindestens 80 Punkten bewertet wird. Dabei wird die Qualität und Intensität von Säure, Körper, Flavor und Aroma eines Kaffees mit einer Zahl zwischen sechs und zehn bewertet. Kaffees die mit mehr als 80 Punkten bewertet werden, gelten als Spezialitätenkaffee. Diese unterscheiden sich erheblich von anderen Kaffeesorten, da diese Kaffeespezialitäten in der richtigen Anbauhöhe auf besonderen Böden, zur richtigen Jahreszeit und zum richtigen Zeitpunkt gepflückt werden. Diese ganzen Faktoren führen schließlich zu einigen der aufregendsten und bemerkenswertesten Kaffees der Welt.


SINGLE ORIGIN KAFFEEANBAU.


SINGLE ORIGIN KAFFEE - GESCHMACKSVIELFALT AUS ALLER WELT 

 

Kaffee aus Brasilien - Santos.

Aus den eher mittelmäßigen brasilianischen Arabica-Sorten ragt der Bourbon Santos heraus. Aber selbst diese geschmacklich abgerundete Sorte erfüllt nicht allerhöchste Ansprüche. Der Duft ist nicht besonders ausgeprägt, der Kaffee hat kaum Säure. Das Aroma ist weich und lieblich. Doch dieser Brasilianische Kaffee wird meist für Mischungen verwendet. 

Kaffee aus Mexiko.

Der mexikanische Kaffee zeigt viel Temperament. Schon der Duft ist würzig-forsch, der Körper hat Kraft und die Säure ist gut zu spüren. Der Geschmack ist rassig und eine Spur sandig, nicht sehr nachhaltig, aber harmonisch ausgewogen. Die besten Sorten sind Chiapas, Coatepec, Oaxaca und Pluma. Sehr mild und harmonisch ist die Riesenbohne Maragogype, die eine Kreuzung der Arabica-Kaffeebohne mit der Liberica-Kaffeebohne ist.

Kaffee aus Ecuador.

Eine Bohne mit wenig Körper, die für Mischungen verwendet wird. Der Duft ist intensiv, die Säure mittelmäßig, der Geschmack ausgewogen mit feiner Bitternote.

Kaffee aus Honduras.

Der kräftige Duft verspricht mitunter mehr, als der Geschmack hält. Schwache Säure, aber harmonisch-milder Gesamteindruck. Wird vor allem in die USA und nach Deutschland exportiert.

Kaffee aus Guatemala/Antigua.

Ein reiches Aroma und viel Körper zeichnen diesen oft exquisiten Kaffee aus. Die harmonische Milde mit leichten Säurespitzen macht ihn sehr angenehm und bekömmlich. Herausragende Anbaugebiete sind Antigua und der Distrikt Cobán.

Kaffee aus Costa Rica.

Viele halten ihn für einen der besten Kaffees der Welt. Schon der intensive Duft kündigt ein rassiges Aroma und viel Körper an. Die Säure ist ausgeprägt, aber nicht dominant, der feine, reine Geschmack harmonisch. Neben besten Qualitäten aus dem Landesinneren kommen auch viele minderwertige Kaffees auf den Markt.

Kaffee aus Kolumbien.

Der weltberühmte Andenkaffee vereint in sich alle Eigenschaften, die ein exzellenter Hochländer haben sollte: Das Aroma ist reich, rund und ausgewogen mit leicht süßlichen Nussanklängen. Ein kräftiger Körper, die Säure spürbar und doch fein.

Kaffee aus Jamaica Blue Mountain.

Der König unter den besten Kaffees der Welt - und auch der teuerste. Erwächst in Höhenlagen zwischen 500 und 1600 Metern. Die handverlesenen Bohnen sind gleichmäßig voll und kräftig. Unvergleichlich das Aroma, leicht süßlich mit zarter Säure. Seine komplexe Fülle verträgt eine höhere Dosierung. Er bleibt lange im Gaumen und befriedigt höchste Ansprüche.

Kaffee aus El Salvador.

Ein ausgewogenes, mildes Gewächs. Der Körper dieses Kaffees ist nicht sehr voll und seine Säure ist gering. Eine mild-würzige Ausnahme bildet die Pacamara-Bohne, eine Kreuzung zwischen Pacas und Maragogype.

Kaffee aus Kenia.

Dieser Kaffee hat in den letzten Jahren an Qualität eingebüßt, zählt in Afrika aber immer noch zur absoluten Spitze. Viel Körpervolumen und Kraft, fruchtig, etwas herb, mit erdigen Untertönen. Die Säure ist stark, dennoch bleibt die Balance gewahrt.

Kaffee aus Burundi.

Voller Arabica-Körper, ausgeprägte Säure, nicht ganz rund im Geschmack. Ein milder Alltagskaffee aus Lagen über 1200 Metern, der heute vorwiegend in Mischungen verwendet wird.

Kaffee aus Ruanda.

Die Bohne besitzt einen vollen Körper, aber nur wenig Säure; das ergibt einen runden, weichen Geschmack. Ein bekömmlicher, nicht aufregender Kaffee.

Kaffee aus Tansania.

Ein mittelmäßiger bis guter Kaffee, der vor allem zum Mischen benutzt wird. Er hat weniger Säure als der kenianische Nachbar. Die besten Bohnen kommen aus der Gegend von Moshi am Kilimandscharo.

Kaffee aus Äthiopien.

Die Hochlandbohne hat nur wenig Körper, überzeugt jedoch mit einem feinen Duft und dezenten Aroma sowie mit elegant austarierter Säure, die mitunter auch scharf wird. Die berühmteste Sorte heißt Harrar.

Kaffee aus Jemen-Mokka.

Das zartduftige, feine Aroma des Jemen-Mokkas ist sehr vielfältig. Es setzt sich zusammen aus einem gehaltvollen Körper, edler Säure und leichten Bitternoten, die auch an dunkle Schokolade erinnern.

Kaffee aus Indonesien - Sumatra.

Der Körper ist nicht ganz so voll und üppig wie beim Java. Das ausgeprägte, feinsäuerliche Aroma erhält ein elegantes Profil durch die leichten Bitternoten. Vielseitig verwendbar: als Espressoröstung oder auch als Blend.

Kaffee aus Indonesien - Java.

Fast einem Rubenskörper gleicht die im tropischen Idealklima gereifte Javabohne: voll, rund und schön. Der Geschmack geht leicht ins Süßliche, weshalb man die Bohne gern mit dem herben Jemen- Mokka mischt. Kann einer der besten Kaffees der Welt sein, aber unter der Flagge - Java - segeln auch viele zweitklassige Sorten und Blends.

Kona Kaffee aus Hawaii.

Der Südseekaffee hat einen gehaltvollen Körper, aber nicht viel Säure. Leichte Nussnoten heben den lieblichen Geschmack. Der beste Single Origin Kaffee von den Inseln (Big Isand - Hawaii) heißt Kona und ist pur nur schwer zu bekommen.